Finde den richtigen Hersteller / Lieferanten – inklusive Vorlage Anschreiben an Hersteller

Hersteller finden … Nach einer erfolgreichen Produktrecherche geht es an die Hersteller / Lieferanten Findung. Doch wie finde ich DEN richtigen Hersteller / Lieferanten und auf was muss ich achten? All das erfährst du in diesem Blogbeitrag. Zusätzlich gibt es HIER eine kostenlose Vorlage für ein Anschreiben an Hersteller.

Über welche Plattformen finde ich einen Hersteller / Lieferanten?

Es gibt diverse Plattformen über die man Hersteller finden kann. Die wohl bekannteste ist Alibaba. Doch mittlerweile haben sich einige weitere Plattformen als nützlich erwiesen:

  • Alibaba
    • Die größte Plattform zur Herstellerfindung
  • Aliexpress
    • Der kleine Bruder von Alibaba. Perfekt um Amazon FBA anzutesten. Hier gibt es eine deutlich kleinere Mindestbestellmenge (MOQ) aber auch in der Regel höhere Preise und kein Branding
  • Globalsources
    • Der wohl größte Konkurrent von Alibaba. Hier findest Du reine Hersteller und kaum Zwischenhändler, so wie es auf Alibaba öfter der Fall ist.
  • Wer liefer was
    • Das bekannteste deutsche Portal zur Findung von Herstellern. Großer Nachteil ist die Produktsuche, welche sich schon lange Zeit in der Beta Phase befindet.

Da Alibaba am weitesten verbreitet ist, liegt unser Fokus in diesem Beitrag auf der Herstellerfindung über Alibaba.

Herstellerkritierien

In der Regel bekommt man bei einer Suche auf Alibaba hunderte bis tausende Vorschläge für Hersteller und Lieferanten. In solch einem Fall sollte man nach folgenden Kriterien filtern:

  • Gold Supplier (Mindestens 2 bis 3 Jahre)
    • Gold Supplier bedeutet, dass der Hersteller Alibaba für diesen Status bezahlt. Im Gegenzug führt Alibaba eine vor Ort Prüfung durch. Zusätzlich wird der Hersteller auf weitere Kriterien geprüft bis er diesen Status erhält.
  • Trade Assurance
    • Ist die sichere Art über Alibaba zu bezahlen. Diese Art oder PayPal sollten bei der ersten Überweisung gewählt werden. Jedoch sollte man hier die hohen Gebühren beachten!
  • Transaktionen
    • Man kann von jedem Hersteller die Anzahl der Transaktionen direkt auf der Herstellerseite einsehen. Hier sollte man drauf achten, dass dieser bereits eine gewisse Anzahl an erfolgreichen Transaktionen durchgeführt hat und somit vertrauenswürdig ist.
  • Einzelpreise und MOQ
    • die von den Anbietern angegeben Einzelpreise und Mindestbestellmengen sind jedoch nur sehr grobe Richtwerte. In den meisten Fällen und bei einer niedrigen MOQ kann man von einem Stückpreis von 70 bis 90 % des höchsten vom Anbieter angegebenen Stückpreis ausgehen. Die Mindestbestellmenge kann in der Regel auch stark variieren. Hier solltet ihr nicht scheuen den Hersteller / Lieferanten anzuschreiben und nach einem Angebot für eine geringere MOQ fragen.

Anschreiben

Nachdem man nach den oben genannten Kriterien gefiltert hat, hat man im besten Fall 5 bis 10 Hersteller, welche eventuell in Frage kommen könnten, ausgewählt. Nun gilt es den ersten Kontakt mit diesen Herstellern herzustellen. Folgende Punkte sollten in Deinem Anschreiben vorhanden sein:

  • Vorstellen
    • Vorstellen als Angestellter (Purchasing Agent) um mehr Spielraum bei Verhandlungen zu erhalten. Für spätere Verhandlungen kann mit Floskeln wie “ich muss es mit dem Chef abklären” Zeit gewonnen werden.
    • Nicht erzählen, dass man aus seinem Zimmer aus das erste Produkt auf Amazon verkaufen will sondern dass man auf der Suche nach einem neuen Produkt für die bestehende Produktlinie ist.
  • Fragen über den Hersteller
    • Wie viele Mitarbeiter?
      • Trading Company 5 bis 20 Mitarbeiter haben
      • Hersteller sollte 100 bis 200 Mitarbeiter haben
    • Welche Kunden hat der Hersteller?
      • Wenn diese genannt werden, Produkte des Kunden heraussuchen und die Qualität anhand von Bewertungen prüfen
      • Wenn sogar Kontaktdaten des Kunden zur Verfügung stehen, den Kunden anschreiben und sich über die Qualität informieren
    • Welche Stückzahlen werden von Deinem Wunschprodukt hergestellt?
  • Fragen über Samples
    • Was kostet ein Sample inklusive Shipping?
      • In der Regel belaufen sich die Kosten für ein Sample für ein Standard FBA Produkt um die 15 USD inkl. Shipping in Höhe von 30 USD. Hier sollte mit dem Händler ausgehandelt werden, dass die Kosten für das Sample bei einer Großbestellung gutgeschrieben werden.
    • Wie lange dauert es bis das fertige Sample bei Dir ist?
    • PayPal Zahlung für das Sample möglich?
  • Fragen zum Produkt
    • ist es möglich unbearbeitete und nicht gestellte Bilder der Produkte und Produktion zu erhalten?
    • EAN Nummer für das Produkt vorhanden?
    • Welche Variationen gibt es vom Produkt?
    • Welche Farben, Muster etc. sind möglich?
    • Welche weiteren Produkte stellt der Hersteller noch her? Gibt es einen Produktkatalog?
    • Welche Verpackung wird angeboten?
    • Ist es möglich das Produkt und die Verpackung mit meinem Logo zu versehen?
  • Fragen zum Preis
    • Wie hoch ist der Stückpreis für das Produkt?
    • Wie hoch ist der Preis für das Shipping?
    • Bei der geringen Menge der ersten Bestellung wird der Preis in der Regel höher sein. Hier kann man mit etwas Verhandlungsgeschick einen besseren Preis erhalten indem man dem Hersteller erzählt, dass dies eine Testbestellung ist um den deutschen Markt anzutesten und dass man an einer langfristigen Geschäftsbeziehung interessiert ist.
  • Abschied
    • Höflich verabschieden und sich im voraus für die Antwort bedanken

Hier kannst Du eine Vorlage für Dein Anschreiben downloaden.

Grobes Aussieben

Nach dem Anschreiben der Hersteller solltest Du einige Antworten erhalten haben. Jetzt werden die Hersteller auf Herz und Nieren geprüft um DEN perfekten Hersteller für Dein Produkt zu finden.

Hier sind einige Kriterien welche Dir die Entscheidung erleichtern:

  • Ein guter Hersteller sollte innerhalb von 48 Stunden geantwortet haben
  • Wurden alle gestellten Fragen ausführlich beantwortet?
  • Bietet der Hersteller OEM Service an? Bedeutet nichts anderes ob der Hersteller dein Produkt mit Deinem Branding versehen kann.
    • Original Equipment Manufacturerer (OEM) bedeutet nichts anderes als das der Hersteller das Produkt mit Deinem Branding versehen kann.
  • Welche Zertifikate besitzt der Hersteller? Verfügt er über die für Dein Produkt notwendigen Zertifikate? Liegt eine eventuell notwendige CE Lizenz vor? Bluetooth Lizenz etc. Hier sollte man sich vorab über die Notwendigkeiten für sein Produkt informieren.
  • Im besten Fall ist der Anbieter ein Manufacturer (Hersteller der die Ware selber produziert) und keine Trading Company (ein reiner Vermittler => in der Regel teurere, da Du seine Vermittlungsgebühr mitbezahlst … auch hier gibt es Ausnahmen. Vorteil ist der oftmals bessere Kundenservice)
  • Company Profile und Webseite des Herstellers analysieren. Gibt es eventuell weitere potenzielle Produkte?

Feines Aussieben und die Entscheidung

Unser Ziel, Hersteller finden, rückt immer näher. Nachdem wir nach den oberen Kriterien grob ausgesiebt haben, bleiben uns im besten Fall 1 bis 2 Hersteller übrig. Mit diesen Herstellern sollte man für den social proof persönlich reden. Am besten geht dies über Skype. Hier kann festgestellt werden ob die Chemie passt.

Die letzte Entscheidung geht über das Bauchgefühl. Mit welchem Hersteller / Lieferanten fühlst Du dich wohl?

Letzten Tipps zum verhandeln

In der Regel gilt es folgende Punkte bei Preisverhandlungen zu beachten:

  • Nicht zu viel verhandeln, da sonst die Qualität des Produktes leiden könnte
  • Wenn man seine Wunschmarge erreicht hat, sollte man nicht zu gierig werden … es sollte ein Geben und Nehmen sein!
  • Dennoch ist ein Spielraum von 10 % so gut wie immer vorhanden

Tipps für die Bestellung von Samples

  • Kosten für Samples sind manchmal sehr hoch. Somit wollen die Händler sich vor privaten Abzockern schützen
    • bei einer Großbestellung bekommt man den Preis in der Regel gutgeschrieben
  • Folgende Strategien kann man anwenden um Preis von Samples zu drücken:
    • Sich auf die company policy (Richtlinien des Unternehmens) berufen => unser Unternehmen zahlt nur für den Versand von Samples nicht für das Produkt
    • Purchasing Agent => Unser Vorgesetzter hat uns nur ein Budget für Versand gegeben und nicht für Samples
    • Einschleimen => Wir wollen nur mit euch zusammenarbeiten, eure Firma ist spitze etc.
Ein letzter sehr wichtiger Tipp …
gesamten Schriftverkehr am Besten via E-Mail. Lasst euch jede Aussage vom Hersteller schriftlich (vie E-Mail) bestätigen!
2019-01-31T15:31:20+00:00